Am 13.9. fand auf Einladung des CDU Gemeindeverbandes Langgöns ein Ortsrundgang in der Kerngemeinde Lang-Göns mit Bürgermeister Marius Reusch und Landratskandidat Peter Neidel (CDU) sowie interessierten Bürgern statt.
Wie in anderen Kreisgemeinden zeigt sich auch in Langgöns die durch die demographische Entwicklung verursachte Problematik von Leerstand und ungenügend erhaltene Bausubstanz im Dorfkern.
Passend zu diesem Thema informierte anschließend Wilhelm Gebhard, Bürgermeister der Stadt Wanfried im Werra-Meißner-Kreis in einem sehr eindrucksvollen Vortrag, wie er gemeinsam mit einer engagierten Bürgergruppe für die Belebung des Stadtkerns gesorgt hat. Auch berichtete Gebhard darüber, wie es gelungen ist, Käufer für leerstehende Immobilien zu finden und die örtliche Handwerkerschaft in die Sanierungen einzubinden. Über die hochinteressanten Lösungsansätze wurde anschließend diskutiert.
Landratskandidat Peter Neidel konnte an diesem Abend einige Anregungen sammeln, die auch für den Landkreis Gießen und die Region anwendbar sind. „Was in Wanfried umgesetzt wurde, ist vorbildhaft und ich hoffe, dass wir in Langgöns diese Impulse auch im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms IKEK nutzen können“, so Bürgermeister Marius Reusch.

« Innenentwicklung in der Gemeinde stärken KOA Klausurtagung »