Die Gemeindevertretung der Gemeinde Langgöns beschließt, dass die Wärmeerzeugung für die gemeindlichen Gebäude sukzessive auf regenerative Energieträger - wie Holzpellets/schnitzel, Wärmepumpen, Solar - umgestellt wird mit dem Ziel, den Einsatz von fossilen Energieträger erheblich zu reduzieren und spätestens bis 2030 darauf zu verzichten. Bei neuen und projektierten Heizungsanlagen sind ausschließlich regenerative Energieträger zulässig. Im UEVA wird über den Stand der Umsetzung berichtet.

Begründung:
In zahlreichen Gebäuden der Gemeinde sind die Heizungsanlagen über 20 Jahre im Einsatz und müssen aus technischen Gründen demnächst ersetzt werden. Mit der Umstellung auf regenerative Energieträger unterstützen wird das Klimaziel der Gemeinde und die aktuellen Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts zum Klimawandel.

« Ein hervorragendes Ergebnis - Vielen Dank unseren Wählern und Wählerinnen Die Zukunft des Paul-Schneider-Heim, Dornholzhausen »